niederhof

miteinander füreinander jung und alt görlitz e.V.

Fachwerkhaus

Südansicht mit Haupteingang und vermauerter Blockstube (rechts)

Fachwerkhaus in den 60ern

Das den Hof dominierende und weitestgehend noch im Ursprungszustand belassene Fachwerkaus ist ein Wohnstallhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert. Es weist am Ostgiebel noch originale Reste der Umgebindebauweise auf (Blockstube im Erdgeschoss) und gehört deshalb auch zu den besonderen Kulturdenkmalen. Im 19. Jh. wurden Teile des Gebäudes mit einer Stahlkonstruktion versehen, die diesem bis heute die nötige Stabilität gibt. Dieses frühere Haupthaus des Hofensembles befindet sich noch im Dornröschenschlaf (siehe Bildergalerie unten).

Wir möchten dieses wunderschöne Gebäude behutsam rekonstruieren und daraus ein belebtes Gemeinschafts- und barrierearmes Wohnhaus für alle Generationen schaffen. Der Görlitzer Architekt Christian Weise hat dafür bereits eine detaillierte Planung entwickelt und eine Kostenschätzung (1,4 Mio Euro) vorgelegt. Die Baugenehmigung liegt seit März 2018 vor.

Die Entwicklung des Fachwerkhauses bereiten engagierte Mitglieder des Vereins vor, die sich regelmäßig treffen. Momentan befinden wir uns im Gespräch mit der GLS Gemeinschaftsbank eG sowie mit verschiedenen Fördermittelgebern. Hauptaspekt ist dabei die Entwicklung eines tragfähigen Finanzierungskonzeptes für die denkmalgerechte Rekonstruktion. Da im Gebäude neben Wohnungen auch Vereinsräume für die Umsetzung unserer gemeinnützigen Zwecke entstehen sollen, z. B. eine öffentliche Kochstube, freuen wir uns über jede Spende. Die GLS Bank hat für Kleinspenden die sogenannte Leih- und Schenkgemeinschaft (PDF) geschaffen. Gern können Sie uns damit unterstützen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie dieses Vorhaben interessiert, Sie Fragen zum Fachwerkhaus haben oder einfach mal den Niederhof kennenlernen möchten bzw. lesen Sie weiter von unserem Konzept der Kochstube (PDF).

 

Advertisements